Tag 14: Noch zwei Tage bis Rom!

Gestern Abend hatte ich mir wieder Zeit genommen die letzten beiden Tage zu verschriftlichen. Keine Zeit bzw. zu kaputt von den letzten Tagen. Dazu ärgert man sich auch noch auf jedem Campingplatz über das WLAN Netz.
Heute habe ich mein Geld zurück verlangt, da es nicht möglich war sich mit dem Code am Proxy anzumelden. (Gute Ubiquiti Technik richtig falsch konfiguriert… ) Jetzt gibt es nur noch updates via GSM und UMTS. Von allen angereisten Zeltplätzen war nur einer Fähig ein gutes Netz bereit zu stellen.

So, nun zurück zum Tag:
9:45 Uhr ging es los. Es wurde etwas später, da wir nur noch eine Gaskartusche haben. Leider gab es nur Campinggas mit Bajonetverschluss und nicht als Schraubversion im Market.

11:20 Uhr und nach 31,31 km war die erste Panini Pause.
Adreas d.Ä. hatte Rückenschmerzen und Lukas die üblichen Kniegelenk schmerzen.
Wie alle aber Zäh und auf das Ziel fokussiert.
DSC_1997_Roma-in-Bici_Tag_14_web
DSC_1998_Roma-in-Bici_Tag_14_web
In der Galerie befindet sich noch ein Bild von dem Anzeigenbereich einer Zeitung von dem man lernt wie man sich in Italien an die Spitze einer Rubrik bringt. Tripple A war gestern!

13:31 Uhr war die Mittagspause fällig. Auf einer 50 km langen Landstraße gibt es leider kein Restaurant bzw. Supermarkt. Müsliriegel, Wasser und eine kleine Siesta um die Mittagshitze zu überbrücken.

Andreas d.J., Jojo und ich waren noch etwas Vitamine in Form von Birnen und Äpfeln organisieren. Dabei wurde Jojo fast von einer längeren grünen Schlange gebissen. Glück gehabt!
Haben ja nicht noch mehr Zeit für einen Zwischenfall. 😉
DSC_2000_Roma-in-Bici_Tag_14_web

15:50 Uhr mussten wir den Körperenergielevel wieder heben.
Cola, Fanta, Zitronensorbet und Panini für alle. 😉
DSC_2001_Roma-in-Bici_Tag_14_web
DSC_2002_Roma-in-Bici_Tag_14_web

Wilde Tiere an der Karpfenzucht!
DSC_2003_Roma-in-Bici_Tag_14_web
DSC_2004_Roma-in-Bici_Tag_14_web

Auf der langen Landstraße mit der Graßnarbe in der Mitte fuhren wir wie im Autopilot.
Gelegentlich wurde dieser durch Äste von Bäumen des Vordermannes oder durch Brennesseln bzw. andere Seitenhiebe von Pflanzen unterbrochen. Sehr anstrengend und schwierig sich zu 100% auf den Vordermann zu verlassen. Mehr oder weniger ungebremst dicht an dicht,
bei einer sehr monotonen 50 km Strecke am Stück. :-)

Nach ca. der gleichen Tagesleistung wie gestern, waren wir gegen 19:20 Uhr am neuen
Tagesziel mit Campingplatz – Zufallstreffer. :-) Fischspezialitäten inclusive.
DSC_2006_Roma-in-Bici_Tag_14_web
DSC_2007_Roma-in-Bici_Tag_14_web
DSC_2008_Roma-in-Bici_Tag_14_web

Sehr beruhigend war der entlaufene, örtliche Sträfling…
DSC_2005_Roma-in-Bici_Tag_14_web
…der mich irgendwie an einen der beiden Spartaco Brüder erinnerte,
war natürlich nur eine vermisste Person.
Vielleicht können wir noch etwas Finderlohn abgreifen!?
DSC_2009_Roma-in-Bici_Tag_14_web
Strom fürs Handy gab es an der Bar.
Irgendwie hat mich die Umgebung beim schreiben beinflusst…
DSC_2010_Roma-in-Bici_Tag_14_web

Zum Glück ist morgen Wochenende und unser Küchenteam hat es etwas leichter als sonst. 😉
Da wir nun fast 200 km vor Rom sind, kommen die ersten Fragen wie es nächste Woche ablaufen wird. Wenn wir gut aufholen können, wird es wohl gegen Nachmittag. Aber das sehen wir dann morgen.

Bilder wurden wie bereits erwähnt nachgereicht. :-)
Wir versuchen heute etwas früher schlafen zu gehen damit wir für Morgen fit sind und vielleicht noch ein paar Kilometer reißen können.

Hier die Bilder des Tages als Galerie:

5 Gedanken zu „Tag 14: Noch zwei Tage bis Rom!

  1. Christa

    Hallo Johannes,
    Wolfgang, Silva und ich schauen gerade aus der Bücherei der Abfahrt der Ministranten zu. Wir wünschen euch für die letzten Etappen noch viel Erfolg und dass ihr alle gesund in Rom einfahren könnt. In Gedanken sind wir immer bei euch.
    Liebe Grüße und bis bald
    Wolfgang, Mama und Christa

    Antworten
  2. Eva Hartmann

    Hallo ihr Bikehelden!
    Wir verfolgen eure Reise jeden Tag und freuen uns jeden Abend (bzw. fast jeden Abend) auf neue Berichte von euch. Wir ziehen den Fahrradhelm vor euch und können nur staunen was ihr leistet, durchhaltet und schafft. SUPER, der HAMMER! Ich (Eva) bekomme eine fette Gänsehaut wenn ich mir nur vorstelle wie ihr morgen in Rom einfahrt. Genießt es und lasst euch feiern! Danke für die ständigen Infos, Berichte und Fotos. Wir wünschen euch einen tollen letzten Biketag und natürlich eine schöne Zeit in Rom. Ihr habts euch echt verdient.
    Viele liebe Grüße von Uwe und Eva und einen ganz besonderen Gruß an meinen großen Bruder Hermann.
    Uwe und Eva

    Antworten
  3. Testarossa

    …schön, dass ihr bei allem Pech immer wieder auf so viel Hilfsbereitschaft gestoßen seid – und keiner hat aufgegeben, eine wirklich super Leistung von euch allen! Wünsch euch für morgen eine rechtzeitige Ankunft in Rom und einen schönen Aufenthalt dort, so wie ihr euch das vorgestellt habt! Wenns knapp wird, fahrt doch einfach die Nacht durch, die Pappagallo Bar in Rom hat durchgehend geöffnet, und Thomas wollte schon lange mal dahin … :-))

    Antworten
  4. Birgit Schroetter

    Hallo,
    da geht noch was!! Ich hab’s gewusst, die Kerzen die ich in Maria Buchen (waren wir Sa/So – by bike) für euch angezündet habe, haben geholfen!
    Avanti! Andiamo! Der Papst wartet, bzw. der Papst wartet nicht!!
    Wir glauben an euch! Allora – auf geht’s!!!
    @ Hermann: Beste Grüße von Pater Paul
    @ Alle: Beste Grüße von Birgit

    Antworten
  5. Pingback: Zusammenfassung der Tour | Roma in Bici – Rome by Bike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *